Unsere nächste Veranstaltung: 20.09., 08.30 Uhr Ausbildungsmesse Boppard

Veranstaltungen

Zeitzeugen - Kinder des Krieges

Vortrag Stadtverwaltung Boppard
Gebucht: 0 | Freie Plätze: Unlimitiert

Das vom örtlichen Caritasverband begleitete Bopparder Ehrenamtsforum und der  Pflegestützpunkt Boppard/Emmelshausen laden regelmäßig "Kinder des Krieges" ein, über die Vergangenheit zu sprechen. 
Die Auseinandersetzung mit Kindheitserlebnissen ist der "Vergessenen Generation" nicht selbstverständlich: Kriegs- und Nachkriegszeit kamen früher selten zur Sprache.
Die Treffen in der Stadthalle Boppard (Eingang ganz rechts) bieten ein Forum, sich Damaliges zu vergegenwärtigen. Wer Kriegsjahre und Nachkriegszeit als Kind oder Jugendlicher erlebt hat, ist eingeladen, Erinnerungen mit anderen "Kriegskindern" zu teilen.

Details bei Irmgard Siemen, Tel.: 06742 8049880 (Pflegestützpunkt Boppard/Emmelshausen), und Bettina Weber, Tel.: 06742 8786-0 (Caritasverband, Beratungs- und Koordinierungsstelle zur Förderung des Ehrenamts).

Freitag, 27. September 2019 - 15:00 bis 17:00

Große Weinprobe der Stadt Boppard

Vortrag Stadtverwaltung Boppard
Gebucht: 0 | Freie Plätze: Unlimitiert

Die Winzer des Bopparder Hamms präsentieren ihre kostbaren und leckeren Tropfen. Zum zweiten Mal werden auch Weine aus den Bopparder Partnerstädten Amboise/Frankreich und Keszthely/Ungarn vorgestellt.
Moderieren wird die Weinprobe vom Bopparder Pfarrer i.R. Walter Krause.
 

Sonntag, 29. September 2019 - 11:00

Café Philosophique 2019

Vortrag Stadtverwaltung Boppard
Gebucht: 0 | Freie Plätze: Unlimitiert

Sonntag, 14.04.,
17.00 Uhr
Europa ohne Zukunft? Ein (Rück)Blick auf die europäische Kultur- und Geistesgeschichte

Ende Mai finden die Wahlen zum Europäischen Parlament statt. Angesichts der rasanten kulturellen und politischen Veränderungen weltweit stellt sich die Frage, ob Europa mit seiner Geistesgeschichte in der Welt von heute überhaupt noch von Bedeutung ist. Es ist zu befürchten, dass Europa und seine Ideen keine hinreichende Beachtung mehr finden.

Je stärker die ideologischen Angriffe – zunehmend auch von innen – auf Europas Wertesystem ausfallen, desto mehr gilt es, seine Errungenschaften zu überprüfen und zu verteidigen: Nur wer die Vergangenheit kennt, hat eine Zukunft. Wir werfen einen Blick auf Europa als kulturgeschichtliches wie politisches Gebilde und zugleich einen Blick auf die Aktualität seiner geistesgeschichtlichen Säulen.

Die Moderation übernimmt heute Thomas Ebers.

Sonntag, 07.07.,
17.00 Uhr
Was ist Wissenschaft?

Schon vor vielen Jahren stellte Ernst Bloch fest, dass die Philosophie vom Bannerträger der Wissenschaft zu deren Schleppenträger geworden sei. Auch über diesen Gedanken werden an diesem Nachmittag sicher ins Gespräch kommen.

Darüber hinaus aber ist die Frage, was letztlich Wissenschaft ist, kann und darf eben keine wissenschaftliche, sondern eine philosophische Frage, die noch keineswegs als geklärt gelten kann. Neben den großen Wissenschaftsphilosophen Popper, Lakatos und Feyerabend werden wir auch die Konzeptionen von Schopenhauer, Marx oder Dilthey mit einbeziehen. Und wenn wir am Schluss verstehen, was mit "Anything goes" wirklich gemeint ist, haben wir schon sehr viel erreicht.

Moderation: Dr. phil. Andreas Michel (Andino)

Sonntag, 13.10.,
17.00 Uhr
Was ist Kunst?

Das Nachdenken über die Kunst und ihr Wesen gehört von Anfang an zur Philosophie und manche Philosophen kann man gar als Künstlerphilosophen

bezeichnen: Platon, Sartre, Camus und vielleicht auch Nietzsche. Fast jeder große Denker hat in sein System auch die Kunst mit eingebaut. Aber an diesem Nachmittag werden wir auch über die Kunstdefinitionen großer Künstler sprechen, denn egal ob Klee, Picasso oder Liebermann: Immer ist ein meist sehr origineller Gedanke damit verbunden. Und vielleicht werden wir am Ende sogar verstehen, warum nach Josef Beuys alle Künstler sind und warum ein Fettfleck in einer Installation eben ein Teil des Kunstwerks ist - und nicht einfach wegkann.

Moderation: Dr. phil. Andreas Michel (Andino)

Der Eintritt ist jeweils frei.

Sonntag, 13. Oktober 2019 - 17:00 bis 19:00

Herzwochen 2019 -

Vortrag Stadtverwaltung Boppard Ihre Buchung wird auf der Warteliste durchgeführt.
Gebucht: 0 | Freie Plätze: 0

Mittwoch, 06.11.
17.00 Uhr

Einen plötzlichen Herztod erleiden in Deutschland jährlich ca. 65.000 Menschen. Überwiegend sind Menschen im mittleren und höheren Lebensalter betroffen.

Am Anfang steht die Frage, wer durch den plötzlichen Herztod gefährdet ist. In der Regel ist der plötzliche Herztod die Folge einer häufig bislang nicht erkannten Herzkrankheit. Wichtigste Ursache in der westlichen Welt ist die koronare Herzkrankheit. Aber auch alle anderen bedeutsamen Herzkrankheiten gehen mit einem unterschiedlich hohen Risiko für plötzlichen Herztod einher. Daher gilt es, diesen Gefahren vorzubeugen, sie rechtzeitig zu erkennen und konsequent zu behandeln.

Unmittelbar ausgelöst wird der plötzliche Herztod fast immer durch das Kammerflimmern. Entsprechend groß ist die Verunsicherung bei Patienten mit Herzrhythmusstörungen.

Daher wollen zu diesem wichtigen Thema im Rahmen der diesjährigen Herzwochen informieren

Organisation: Dr. Mulfinger, Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein gGmbH, Boppard

Mittwoch, 06. November 2019 - 17:00

Zeitzeugen - Kinder des Krieges

Vortrag Stadtverwaltung Boppard
Gebucht: 0 | Freie Plätze: Unlimitiert

Das vom örtlichen Caritasverband begleitete Bopparder Ehrenamtsforum und der  Pflegestützpunkt Boppard/Emmelshausen laden regelmäßig "Kinder des Krieges" ein, über die Vergangenheit zu sprechen. 
Die Auseinandersetzung mit Kindheitserlebnissen ist der "Vergessenen Generation" nicht selbstverständlich: Kriegs- und Nachkriegszeit kamen früher selten zur Sprache.
Die Treffen in der Stadthalle Boppard (Eingang ganz rechts) bieten ein Forum, sich Damaliges zu vergegenwärtigen. Wer Kriegsjahre und Nachkriegszeit als Kind oder Jugendlicher erlebt hat, ist eingeladen, Erinnerungen mit anderen "Kriegskindern" zu teilen.

Details bei Irmgard Siemen, Tel.: 06742 8049880 (Pflegestützpunkt Boppard/Emmelshausen), und Bettina Weber, Tel.: 06742 8786-0 (Caritasverband, Beratungs- und Koordinierungsstelle zur Förderung des Ehrenamts).

Freitag, 29. November 2019 - 15:00 bis 17:00