Unsere nächste Veranstaltungen: 26.01. Tollitätensitzung der KG Baudobriga, 27.01. Café Philosophique

Westfälisches Landestheater Castrop-Rauxel

Westfälisches LandestheaterFür das Theater ist die Verwandlung gleichsam ein Lebenselixier. Dort, wo sich verschiedene Künste vereinen und erst gemeinsam das große Ganze erschaffen, dort, wo das Theater versucht, gesellschaftlich relevante Themen abzubilden, findet die Metamorphose tagtäglich statt.

»Nichts bleibt beim Alten, alles wieder auf Neu!« könnte auch der Leitsatz unserer alljährlichen Themensuche für das kommende Spielzeitheft sein. Als wir die »Metamorphose« als Thema für unsere Fotos entdeckten, haben wir entschieden, dass dieses Sujet nicht nur im Ergebnis, sondern auch in der Herstellung im Mittelpunkt stehen soll. So sind im ersten Schritt in Zusammenarbeit mit unserem Theaterfotografen Volker Beushausen Fotos entstanden, die in einem zweiten Schritt an verschiedene, dem Westfälischen Landestheater über viele Jahre verbundene Bühnenbildner geschickt wurden.

Württembergische Landesbühne Esslingen

Württembergische Landesbühne EsslingenIn den 1970er-Jahren gehörte die Württembergische Landesbühne zu den ersten Theatern in Deutschland, die eine eigene Sparte für das Kinder- und Jugendtheater gründeten. 1977 entschlossen sich die Stadt und das Land zu einem Neubau des Theatergebäudes. 1979 wurde das alte Gebäude abgerissen. Im Sommer 1982 wurde das neue Schauspielhaus errichtet. Neben dem großen Saal mit 460 Sitzplätzen werden auch noch das Podium I und II für den Spielbetrieb genutzt. Letzteres fungiert heute auch als Kindertheater im Schauspielhaus.

Im Jahr 1990 wurde auf dem Zollberg ein ehemaliges Schulgebäude aus den 1950er-Jahren für das Theater umfunktioniert. Heute beherbergt es neben der Studiobühne am Zollberg, Spielstätte vor allem für Stücke für ein jugendliches Publikum, so Probenräume, Werkstätten und Lagerräume. Das früher für die Aufführung von Kinderstücken genutzte Studio am Blarerplatz dient heute als Probenraum.

Von 1985 bis 1989 war Friedrich Schirmer Intendant, der in seinem Spielplan das Konzept der Regionalität betonte. Von 1989 bis 1993 leitete Jürgen Flügge das Theater. In vier Jahren führte er sechs Uraufführungen und neun deutsche Erstaufführungen durch.

In der Spielzeit 2004/2005 gab es mit Manuel Soubeyrand einen neuen Intendanten, der diese Funktion mit der Spielzeit 2013/2014 abgegeben hat. Sein Nachfolger ist ab der Saison 2014/2015 Friedrich Schirmer. Soubeyrand löste Peter Dolder ab, der die WLB 1998 übernommen hatte. Marco Süß fungiert seither als Leiter der Jungen WLB, der Kinder- und Jugendsparte des Hauses, die 2004 mit einem eigenen Ensemble wiedergegründet wurde.

Gespielt werden zeitgenössische Stücke und Klassiker, musikalische Produktionen und Stücke für Jugendliche und Kinder. Jedes Jahr wird ein Stück als Freilichtaufführung in der Esslinger Altstadt präsentiert, abwechselnd im Maille-Park vor der Inneren Brücke und auf dem Georg-Christian-von-Kessler-Platz neben der Stadtkirche St. Dionys.

Als Landesbühne bespielt die WLB nicht nur ihren Sitzort Esslingen, sondern ist mit Abstechern in ganz Baden-Württemberg und darüber hinaus auch in Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, der Schweiz und Liechtenstein unterwegs.