Westfälisches LandestheaterFür das Theater ist die Verwandlung gleichsam ein Lebenselixier. Dort, wo sich verschiedene Künste vereinen und erst gemeinsam das große Ganze erschaffen, dort, wo das Theater versucht, gesellschaftlich relevante Themen abzubilden, findet die Metamorphose tagtäglich statt.

»Nichts bleibt beim Alten, alles wieder auf Neu!« könnte auch der Leitsatz unserer alljährlichen Themensuche für das kommende Spielzeitheft sein. Als wir die »Metamorphose« als Thema für unsere Fotos entdeckten, haben wir entschieden, dass dieses Sujet nicht nur im Ergebnis, sondern auch in der Herstellung im Mittelpunkt stehen soll. So sind im ersten Schritt in Zusammenarbeit mit unserem Theaterfotografen Volker Beushausen Fotos entstanden, die in einem zweiten Schritt an verschiedene, dem Westfälischen Landestheater über viele Jahre verbundene Bühnenbildner geschickt wurden.

Bremer Shakespeare CompanyDie Bremer Shakespeare Company wurde in der Spielzeit 1983/84 von sieben Schauspielern und Schauspielerinnen gegründet. „Ein Theater für alle“, das den Autor Shakespeare in den Mittelpunkt des künstlerischen Schaffens stellt und gleichzeitig dazu anregt, eigene Produktionen zu kreieren.
Das Ensemble versteht den Theaterabend auch heute noch als gemeinsames Fest mit dem Publikum und setzt auf die Phantasie, auf die Lust am Denken und Mitfühlen im Zuschauerraum.

Das zeitgenössische Theater kann nichts anderes sein, als die Wahrnehmung, Gestaltung und Reflexion durch die Zeitgenossen, die diese Welt heute bevölkern. Shakespeares Werk liefert den Stoff, aus denen wir unsere Dramen weben. Wir inszenieren Bilder der Welt, die Shakespeare für uns skizziert hat, interpretieren die Figuren, die Shakespeare erfunden hat und erfreuen uns an dieser großen, substantiellen und schöpferischen Phantasie.
Die Ideologiefreiheit, die hohe Emotionalität, die zahlreichen Perspektivwechsel und die sprachliche Brillanz sind wie eine nie versiegende Quelle, die sich auf wundersame Weise über die Zeiten mit unseren Gedanken und Gefühlen, aber auch mit unseren Erzählweisen auf der Bühne verschmelzen lassen.

Shakespeare ist unsere kostbare Ressource, die das Theater mit 25 fest angestellten Personen nährt und zu neuen Ufern treibt. Das Theater wird in Selbstverwaltung geführt, in den fast dreißig Jahren hat die company 48 Shakespeare Inszenierungen und fast ebenso viele eigene Produktionen aus der Dramatikerwerkstatt auf die Bühne gebracht. Mit eigenen internationalen Festivals und Koproduktionen, lokalen und globalen Kooperationen, der Gründung des Theater-Schule-Campus am Leibnizplatz sowie zahlreichen Auszeichnungen, gehört die company zu den beständigsten und produktivsten Kulturakteuren in Bremen.

Burghofbühne Dinslaken1951 von Kathrin Türks unter dem Namen „Theater für Bergmannskultur” gegründet, ist die Burghofbühne Dinslaken als kleinstes NRW-Landestheater auch nach über sechzig Jahren fester Bestandteil nicht nur der nordrhein-westfälischen Kulturlandschaft. Gemäß dem kulturpolitischen Auftrag als Landestheater spielt die Burghofbühne ihre Produktionen überwiegend im Gastspielbetrieb in über 128 Städten und Gemeinden in NRW und darüber hinaus im gesamten Bundesgebiet.
Im Abendspielplan finden Klassiker ihren Platz neben zeitgenössischer Dramatik und Roman- und Filmadaptionen. Die Perspektive auf die Stoffe ist dabei zeitgenössisch ohne effekthascherisch zu sein – kein Museum aber auch kein Steinbruch. Möglichst zahlreiche GastregisseurInnen die neben Intendant Mirko Schombert, Dramaturgin Nadja Blank und der Leiterin des Jungen Schauspiels Anna Scherer inszenieren, garantieren hierbei künstlerische Vielfalt und stets neue Impulse.
Mit der Spielzeit 2014/2015 wird das theaterpädagogische Angebot deutlich ausgebaut.

Bühne CipollaBühne Cipolla verwandelt bekannte Werke der Weltliteratur in expressives und poetisches Figurentheater für Erwachsene mit Livemusik.

Originelle Puppen, ausdrucksstarke Masken und phantastische Klänge lassen auf der Bühne Welten entstehen, die eine unwiderstehliche Faszination auf das Publikum ausüben. Die Zuschauer erleben ein atmosphärisch dichtes Gesamtkunstwerk als intensiven Theatergenuss für alle Sinne.

Die Inszenierungen sind Kooperationen mit renommierten Partnern wie Theater Duisburg, Metropol Ensemble, bremer shakespeare company, KulturStadtLev / Forum Leverkusen und werden deutschlandweit an den unterschiedlichsten Spielorten aufgeführt.

Rheinische Landestheater NeussSeit über 80 Jahren werden im Rheinischen Landestheater die „Bretter, die die Welt bedeuten“ bespielt: 1925 wurde es als „Rheinisches Städtebund-Theater“ gegründet. Zum 75. Geburtstag schenkte die Stadt Neuss dem Rheinischen Landestheater ein neues Schauspielhaus. Am 16. Dezember 2000 wurde es feierlich mit Shakespeares „Viel Lärm um nichts“ eröffnet. Der steil ansteigende Theatersaal ermöglicht von allen seinen 443 Plätzen eine uneingeschränkte Sicht auf die Bühne. Das weitläufige Foyer mit Freifläche bietet einen eindrucksvollen Blick auf die Stadt mit dem Quirinusmünster. Im Untergeschoss des Gebäudes ist eine Studiobühne zu finden, die bis zu 110 Besuchern Platz bietet.
Mit seinen rund 100 Mitarbeitern erarbeitet das Rheinische Landestheater regelmäßig einen Spielplan von mindestens acht Inszenierungen für Erwachsene, drei Inszenierungen für Kinder und Jugendliche sowie weitere Produktionen, die sich gleichermaßen an jugendliches und erwachsenes Publikum richten. Hinzu kommen Studiostücke, Schauspielerprojekte, Matinéen, Lesungen, Theatergespräche und Sonderveranstaltungen. Das Rheinische Landestheater ist heute das größte reisende Schauspieltheater in Nordrhein-Westfalen. Als Landestheater versorgt es nicht nur die Stadt Neuss, sondern auch theaterlose Städte in ganz Nordrhein-Westfalen und darüber hinaus mit qualitativ hochwertigen und künstlerisch anspruchsvollen Aufführungen.

Bildungsministerium RLP

LOTTO Stiftung RLP
UNESCO Welterbe innogy Hunsrückbahn

BOMAG Fayat Group